Schriftgröße: |
Suche

Schutz für Babys Haut im Herbst und Winter

Baby_Apo26_November

Die Haut ist das größte menschliche Organ. Sie ist ein wichtiges Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Berührung, Schmerz, Hitze und Kälte. Die Haut, vor allem das Unterhautfettgewebe eines Neugeborenen, ist bei der Geburt noch nicht vollständig entwickelt. Die Haut Ihres Babys ist somit viel dünner und empfindlicher als die von Erwachsenen. Erst in den ersten Lebensmonaten erreicht die Babyhaut die volle Funktionsfähigkeit.


Hier ein paar wichtige Tipps, wie Sie die Haut Ihres Babys schützen können:

  • Vor dem Spazierengehen eincremen. Bewährt haben sich reichhaltige Cremes, die die Haut pflegen und vor Kälte schützen. Tragen Sie eine gute Wind- und Wettercreme auf  Bäckchen, Nase und Kinn auf. Auch auf die Lippen ein wenig Creme geben. Pflanzliche und natürliche Inhaltstoffe, wie zum Beispiel Ringelblume, Kamille, Jojobaöl und Mandelöl, sowie Panthenol sind für die empfindliche Babyhaut besonders geeignet.
  • In der kalten Jahreszeit werden die Haut und die Schleimhäute des Kleinen besonders strapaziert. Versuchen Sie die Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer zu erhöhen, indem Sie zum Beispiel die Wäsche im Zimmer trocknen oder feuchte Tücher auf die Heizung legen. Alternativ können Sie auch eine Schüssel mit Wasser aufstellen.
  • Außer im Windelbereich machen sich Babys noch nicht schmutzig. Deshalb reicht es aus, sie zweimal pro Woche zu Baden. Um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen, verwenden Sie am Besten rückfettende Badezusätze ohne Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe.
  • Nach dem Baden oder Waschen rubbeln Sie das Kleine nicht ab, sondern tupfen die Haut vorsichtig trocken, so dass noch etwas von dem Ölzusatz auf der Haut verbleibt und diese pflegt.
  • Hat Ihr Baby eine sehr trockene Haut, empfiehlt es sich, nach dem Baden eine Creme oder Körperlotion aufzutragen.






Öffnungszeiten

Mo - Fr: 8.00 bis 20.00 Uhr
Sa: 9.00 bis 14.00 Uhr

Telefonnummer

030 93 95 2000